Die Inhalte dieser Site werden nur mit eingeschaltetem JavaScript optimal angezeigt.

   
 
 
|  zurück  |
  

Aus: Naturstein, Ausgabe 7/2001

Steinmetz mit Leib und Seele

von Heike C. Schmidt-Pfeil

Inmitten der Stadt Kassel lebt und arbeitet der Steinmetzmeister und Steintechniker Gunnar Ravn, Jahrgang 1943, in einer Werkstatt mit historischem Fachwerkambiente, die nicht, wie sonst üblich, in der Nähe eines Friedhofs angesiedelt ist. Bereits diese Ausrichtung zeigt: Ravn ist kein "gewöhnlicher" Bildhauer; Dass er seinen Beruf mit Leib und Seele ausübt, zeigen seine Grabmale und sein Lebenskonzept.

Der Mann mit weißem Bart und Franzosen-Mütze, um dessen Augen Lachfalten spielen, gewinnt im Nu die Sympathie und das Vertrauen der Kunden. Und er kann ihren Wünschen auch gerecht werden, denn Ravn legt viel Wert auf Qualität: Der Bildhauer fertigt vor allem personenbezogene Grabsteine. Sein gestalterisches Engagement wurde schon mit vielen Auszeichnungen gewürdigt. Sein Kleinbetrieb ist für Gunnar Ravn die Voraussetzung für gute Grabmalgestaltung. Beratung, Entwurf und Ausführung müssen aus einer Hand kommen, sonst wird man dem Verstorbenen und den Hinterbliebenen nicht gerecht, findet er. Dass diese Arbeitsweise Zeit in Anspruch nimmt und die Gewinnspanne verkürzt, versteht sich von selbst. Wer so arbeitet, stellt die Liebe zum Beruf und zur individuellen Grabmalgestaltung an erste Stelle.

Grabmale in ganz Deutschland

"Viele Steinmetze machen sich nicht mehr die Mühe, selbst zu hauen, denn es ist weitaus einfacher, über große Firmen fertige Steine zu beziehen", beschreibt Ravn die Situation. Umso wichtiger sei es, sich mit qualitativ hochwertigen Arbeiten von der Masse der vorgefertigten Produkte abzuheben. Augenzwinkernd gibt er allerdings zu, "auch ab und zu einen industriellen Grabstein zu verkaufen, denn da ist die Gewinnspanne schon größer." Das Geschäftskonzept ist bei Gunnar Ravn auf jeden Fall aufgegangen. Seine Grabsteine stehen von Bad Oldesloe über München, Berlin bis in den Westerwald und zur Ostsee hinauf. Die Kunden kommen aus dem gesamten Bundesgebiet zu seiner Werkstätte in Kassel. Um seinen Wirkungskreis noch zu erweitern, habe er 1997 unter dem Namen Damm + Ravn mit einem Kompagnon eine weitere Steinmetzdependence in Bad Wildungen gegründet, erzählt er.

Qualitätsarbeit

Gunnar Ravn hat an insgesamt zwölf Bundesgartenschauen in ganz Deutschland teilgenommen. Seine Grabsteine wurden mit zahlreichen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bedacht. Wäre Ravn, wie in seiner Jugend gewünscht, Schlosser geworden, wäre der Steinbranche ein echtes Talent verloren gegangen. Schon seine Steinmetzlehre schloss er 1964 als 3. Landessieger im Wettbewerb der Handwerksjugend ab. Nach Abschluss der Meisterschule in Aschaffenburg arbeitete er als angestellter Meister in einem Steinmetzbetrieb, wobei hier mehr die handwerkliche als die gestalterische Tätigkeit im Vordergrund stand. Dies bewog Gunnar Ravn 1976 eine eigene Steinmetzwerkstatt zu gründen, um seinen persönlichen Vorstellungen gemäß wirken zu können. Seine Auszeichnungen im Bereich "Gestaltung im Handwerk" sind für ihn die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Sein gestalterisches Gespür und seine Menschlichkeit ermöglichen es Ravn, auf die Wünsche der Hinterbliebenen einzugehen. Nach zahlreichen Vorgesprächen mit den Angehörigen versucht er, das Wesen des Verstorbenen im Grabstein umzusetzen, "denn jeder Mensch ist etwas Einzigartiges". So hat er den Hinterbliebenen nicht nur einen Grabstein, der dem Toten gerecht wird, sondern auch Hilfe bei der Trauerarbeit zu bieten. Die Konfrontation mit schweren Schicksalen sei bisweilen belastend, gibt der Meister zu. Was Gestaltungsfrage betrifft, ist Gunnar Ravn unbestritten Fachmann. "die Symmetrie steht bei mir im Vordergrund. Ein Grabmal soll Klarheit und Schlichtheit ausstrahlen, auch wenn gerade die Asymmetrie modern ist," erklärt er. Die Asymmetrie sei schwer zu beherrschen; das setze kompositorisches Können voraus. Gunnar Ravn wünscht sich, dass seine Steine auch nach vielen Jahren noch die Erinnerung an den Verstorbenen wach halten und den Friedhofsbesucher emotional ansprechen.

Lehrmeister mit pädagogischem Geschick

Die Offenheit, mit der Gunnar Ravn Erwachsenen wie Kindern begegnet, macht ihn zu einem ausgesprochen guten Lehrmeister. In seiner Werkstätte hat er zahlreiche Bundes- und Landessieger ausgebildet. Ravn war außerdem zeitweilig als Fachlehrer für darstellende Geometrie, Schrift und Gesteinskunde an der Meisterschule tätig und leitete internationale Steinhauerseminare, wie z.B. in Stockholm. Im Moment gibt er sein Wissen und seine Erfahrung an zwei Lehrlinge (drittes Lehrjahr) weiter.

Die Arbeit mit Kindern - Herausforderung für beide Seiten

Auch in seiner Freizeit ist Gunnar Ravn von der Liebe zu seinem Beruf durchdrungen. Engagiert arbeitet der Vater von zwei mittlerweile erwachsenen Töchtern mit Kindern und Jugendlichen. "Kinder brauchen die Möglichkeit, handwerklich schöpferisch zu arbeiten und zu spielen", erläutert er und findet es außerordentlich wichtig, "auch den Kleinsten zu zeigen, dass sie ernst genommen werden." Im Vordergrund stünden "der Spaß bei der Arbeit am Stein und der Prozess des Entstehens. Richtig und falsch gibt es hier nicht."
Für Jugendliche ab ca. 13 Jahren bietet er in Zusammenarbeit mit den Schulen in Kassel in seiner Meisterwerkstätte eine Projektwoche an. Drei bis vier Tage betreut er die jungen Menschen intensiv bei der Arbeit am Stein. Ob er dabei auch Werbung für den Beruf des Steinmetzen macht? "Für mich ist es am wichtigsten, den Jugendlichen ein Verständnis für das steinbildhauerische Medium zu vermitteln, ob sie dann eine Lehre als Steinmetz beginnen, können sie danach sicherlich besser entscheiden." Dass der eine oder andere während so einer praxisnahen Woche die Freude an diesem Handwerk entdeckt, sei allerdings keine Seltenheit. Im Rahmen von Stadtteilfesten ist Ravn mittlerweile zu einer festen Institution im Bereich "Erlebnispädagogik" geworden. Vor seiner Werkstatt gibt er interessierten Kunden Einblicke in das Steinmetzhandwerk und die Werkzeugherstellung. In einer kleinen Esse wird mit Blasebalg und Schmiedekohle Glut erzeugt; danach werden auf dem Amboss die benötigten Steinwerkzeuge geschmiedet. Unter fachkundiger Anleitung und mit Schutzbrille, Schurz und Handschuhen versehen entdecken die Kinder die Freude am Arbeiten und Gestalten. Ravn stellt für diese Arbeiten kostenlose Steinblöcke zur Verfügung. Verwendet wird THÜSTER KALKSTEIN, Ravns Lieblingsstein. "Er ist weich und man benötigt wenig Aufwand, Wirkung zu erzielen. Außerdem patiniert er sehr schön über die Jahre", erklärt er.

Berufsübergreifende Zusammenarbeit

Gunnar Ravn ist aufgeschlossen für andere Berufsgruppen. In dem benachbarten Friedhofsgärtner und Blumenfachmann Manfred Koch aus Bad Wildungen hat er einen Gleichgesinnten gefunden. Die Zusammenarbeit hat eine interessante Entwicklung in Gang gesetzt. Vor der Steinmetzwerkstätte Damm + Ravn haben die beiden Gestalter Mustergräber angelegt. Grabsteine und Bepflanzungen sind aufeinander abgestimmt, wodurch sich optisch ausdrucksstarke Gesamteindrücke erzielen lassen. Diese gemeinsame Ausstellung ist für Koch ziemlich zeitaufwändig, da die Bepflanzung den Jahreszeiten entsprechend angepasst werden muss: "Die Kunden sind zwar begeistert, aber leider wollen viele gerade in diesem Bereich sparen. Wir leisten Überzeugungsarbeit", sagt der Gärtner engagiert. Pfleger von vorhandenem Grabbewuchs zu sein, ist ihm nicht genug. Sein Berufsstolz lässt ihn auch schon mal einen Auftrag ablehnen, wenn die Kundenwünsche nicht mit seiner Auffassung von Grabkultur übereinstimmen. Durch die Offenheit, mit der sich die beiden Vertreter unterschiedlicher Berufsgruppen begegnen, gelingt es ihnen, Missverständnisse zu beseitigen.
"Die Steinmetzen haben oft gar keine Ahnung von den Nöten der Friedhofsgärtner", resümiert Koch. Zum Beispiel werde das Grabfundament manchmal so massiv angelegt, dass die Pflanzen aufgrund von Staunässe und Wärme nicht gut gedeihen können". Und uns bleibt oft nur der Pickel, um den überschüssigen Beton in mühsamer Arbeit zu beseitigen". Die Zusammenarbeit zwischen Ravn und Koch zeichnet sich durch gegenseitige Rücksichtnahme aus - ein Miteinander wie sie es sich auch für ihre Kollegen wünschen. Ravn kann sich auch einen fruchtbaren Gedankenaustausch für die Bedürfnisse der Hinterbliebenen offenen Bestattern vorstellen.

Steindekorationen

Nebenberuflich hat sich Gunnar Ravn auf das Herstellen von dekorativen Steinobjekten verlegt. "Ausgehend von graphischen Grundformen, wie Kreis, Würfel oder Dreieck, schaffe ich Variationen. Auch in der Verbindung von exakten Flächen aus Stein und weichen organischen Formen oder Materialien sehe ich einen großen Reiz", beschreibt Ravn seine begehrten Steinobjekte, die Vielerorts in Gärten und Anlagen von Privatpersonen zu finden sind. Ob nun der Kunde ein individuelles Grabmal, ein exklusives "Steingeschenk" oder einfach nur dekoratives für die eigenen vier Wände wünscht - in Gunnar Ravns Räumlichkeiten wird jedermann fündig.

        
Zur Person
Grabmale
Bildhauerarbeiten
Lebens-Art
Symbole/Schriften
Wettbewerbe
Presse
Fragen & Antworten
Links
Kontakt
Impressum